Autorin Bine Vogel signiert Bücher

Buchvorstellung in Weißenburg

von Tabea Goppelt23.03.2023

casayohana-Leiterin Bine Vogel ist für die nächsten Woche in Deutschland, um über die Projekte in Peru zu berichten. Die erste Veranstaltung war dabei eine ganz besondere: Die offizielle Vorstellung ihres kürzlich erschienenen Buches.

"Unser Ziel ist es, Bücher zu machen, die den Glauben in die Gesellschaft tragen." Das sagte Lektor Stefan Loß vom Brunnen Verlag bei der offiziellen Buchvorstellung von "Weil Gott sie liebt". casayohana-Leiterin Bine Vogel war für die Vorstellung extra nach wenige Tage vorher nach Deutschland geereist und ist nun für mehrere Wochen im Heimatdienst quer durch Deutschland unterwegs. Empfangen wurde sie von einem vollbesetzten Gemeindehaus St. Andreas in Weißenburg. Außerdem besuchte Verlagsleiter Hartmut Schweitzer die Veranstaltung und Bines Ghostwriter Sebastian Roncal hat den Weg von Berlin bis nach Franken auf sich genommen.

Offen über Glauben und Zweifel schreiben

voll besetztes Gemeindehaus in Weißenburg bei der Buchvorstellung

Lektor Stefan Loß fand lobende Worte für Bines Buch und teilte dessen Entstehungsgeschichte mit dem Publikum. Anders als bei vielen Büchern ist Bine nur mit ihrer Idee zum Verlag gekommen, nicht mit einem fertig geschriebenen Manuskript. "Wir waren so bewegt von dem, was du erzählt hast", sagte Loß. Er sei tief bewegt, dass sie so viel und offen über ihren Glauben schreibt - auch über die Zweifel, die sie hatte.

"Wir waren so bewegt von dem, was du erzählt hast."

Lektor Stefan Loß vom Brunnen Verlag

Bine selbst sagt darüber: "Ich musste das selbst erst einmal kapieren, was das bedeutet: Dass Gott das Leid kennt und trotzdem Liebe ist." Viele der Frauen, die casayohana in Peru betreut, sind misshandelt und missbraucht worden. "Eigentlich 90 Prozent der Menschen, die zu uns kommen, erleben das zuhause", sagte Bine.

Die Moderation des Abends übernahm Friedemann Büttel, Bines Schwester Annette Büttel übernahm das Vorlesen aus dem Buch. Ungewöhnlich für eine Buchvorstellung - doch die Autorin hat einen guten Grund, warum sie die Lesung nicht selbst übernahm: Die aufgeschriebenen Geschichten gehen Bine immer noch zu nahe, um sie vorlesen zu können. Zwischendurch kam die Autorin Bine Vogel natürlich trotzdem zu Wort. Sie hatte drei Geschichten aus dem Buch ausgewählt, die in eine "so ganz andere Kultur hineinblicken lassen", erklärte sie vorweg.

Bewegende Schicksale und Gottes Fügung

Zuerst die Geschichte von Yohana, der Namensgeberin der Stiftung und des Projekts in Peru. Ein Mädchen mit einer nicht behandelten Zerebralparese, dessen Schicksal auch die Zuhörerinnen und Zuhörer im Publikum sehr berührte. Weiter hatte Bine einen Auszug aus der Zeit des Hausbaus ausgewählt - mit all den Unwägbarkeiten der peruanischen Bürokratie. Bines Erlebnisse in der Zeit sorgten manchmal für Lacher im Publikum, aber auch für Staunen über die gefügten Momente, die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.

Die dritte Geschichte hat mit dem Titel des Buchs zu tun: "Weil Gott sie liebt - Mami Bini und die Familien von casayohana". Ganz zu Beginn war Bine nämlich gar nicht glücklich darüber, Mami Bini genannt zu werden. Doch eine Geschichte stimmte sie ganz besonders versöhnlich gegenüber der Anrede. Dann nämlich, als casayohana einem Familienvater dazu verhalf, wieder für seine Familie sorgen zu können.

"Mami Bini, noch nie in meinem Leben hatte ich das Gefühl, dass ich jemandem so wichtig bin, wie ich es euch bin."

Familienvater aus Peru

"Ich habe mich schon immer gemacht, wie Bine das alles macht, diese viele Arbeit", sagte Gert Graml vom Vorstand der Stiftung casayohana zum Abschluss des Abends. Das Buch kommt gerade rechtzeitig in einer Zeit, in der casayohana dringend große Aufmerksamkeit braucht. "Wir hängen ganz schön mit den Planungen zurück", sagt er über die Projekte von casayohana, die unbedingt baldmöglichst in Peru umgesetzt werden müssen. Nicht nur Spenden, sondern auch ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer seien dafür nötig. Im Anschluss an die Lesung zeugte ein Ansturm auf den Büchertisch und eine lange Schlange für die Signatur der Autorin von regem Interesse an der Arbeit von casayohana - und macht Hoffnung, dass das so wichtige Engagement in Peru größere Bekanntheit erreicht.

Über diesen Link lässt sich das Buch direkt bestellen - natürlich auch gern in jeder Buchhandlung!

Daten für die Bestellung in der Buchhandlung: Bestellnummer: 193632, ISBN/EAN: 9783765536328, erschienen im Brunnen-Verlag.

Inhalt

Ähnliche Beiträge:

Rückblick Osterkonferenz 2024
von Lea-Marie Lensing04.04.2024
Mehr dazu
Osterkonferenz 2024
von Lea-Marie Lensing15.03.2024
Mehr dazu
1 2 3 27
heartusersmenuchevron-downmenu-circle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram