bildschirmfoto 2024 06 15 um 23.27.27

Verstärkung für Peru und Deutschland

von Annette Büttel16.06.2024

Heute wollen wir euch vier Personen vorstellen, die neu in unser Team gekommen sind und sich seit kurzem für casayohana in Peru und Deutschland engagieren.

Zahntechnikerin und dreifache Mutter

Ich heiße Christine Schieder, bin 52 Jahre alt, Zahntechnikerin und Mutter dreier (fast) erwachsener Kinder.
Bine kenne ich durch die Christusgemeinde in Creußen, und somit habe ich auch die Entstehung casayohanas von Anfang an mit verfolgt. Es hat mich sehr angerührt, was so klein entstanden ist und in kurzer Zeit so sehr gewachsen ist. Ich kann sehen, wieviel Segen auf dieser Arbeit liegt, was sich im Gebiet um Andahuaylas verändert und wie viele Menschen durch Mitarbeit, Geldspenden und Gebete das Leben der Familien dort verbessern.

Christines Motivation casayohana zu unterstützen

Mein Leben ist ein großartiges Geschenk. Mir ist so viel Gutes widerfahren, und nun möchte ich - da meine Kinder nun nach und nach das Haus verlassen - ein Stück von meinem Glück weitergeben. Ich werde von Juni bis November 2024 nach Peru reisen und vor Ort mit anpacken.
Ich bin sehr gespannt, was ich in der Zeit dort alles erleben werde und freue mich auf die Erfahrungen und Erlebnisse.

dsc 0013

Heike als Referentin für den Vorstand der Stiftung

Ich heiße Heike Schmidt und arbeite seit Juni 2024 als Referentin des Vorstands der Stiftung casayohana in Deutschland.

Mission schon immer ein Thema

Mission war schon in meiner frühesten Kindheit Thema und begleitet mich seitdem. 

Mein Werdegang verlief selten gradlinig. Nach meiner Schulzeit habe ich eine Ausbildung zur Erzieherin absolviert und kurze Zeit in dem Beruf gearbeitet. Danach durfte ich sieben Jahre bei Operation Mobilisation Schiffe (kurz: OM) arbeiten; die meiste Zeit an Bord der MS Doulos. Anschließend ging es weiter zur Vereinigten Deutschen Missionshilfe in Bassum (kurz: VDM), wo ich als Sekretärin der Missionsleitung tätig war. In dieser Zeit lernte ich meinen Mann Wolfgang kennen, der mich in den peruanischen Bergurwald „wegheiratete“. 

Heikes Motivation für die Stiftung zu arbeiten

In Peru sind zwei unserer drei Kinder geboren. Kurz vor der Geburt unseres dritten Kindes, kamen wir aus familiären Gründen zurück nach Deutschland. Seit vielen Jahren bin ich nun Ehefrau, Mutter, Tochter (meiner älter werdenden Eltern), Pastorenehefrau und ein wenig in meinem alten Beruf aktiv. Ich freue mich sehr, dass nun casayohana mehr in mein Blickfeld rücken darf. Mein Herz schlägt dafür, auch in zweiter Reihe Mission möglich zu machen.

img 20240604 wa0047

Beate und Reinhard unterstützen im Kurzeinsatz in Psychologie und Handwerk

Beate Diener aus Nürnberg ist das erste Mal bei casayohana und unterstützt als Traumapsychologin die Arbeit mit den Frauen und Kindern am Campus in Peru. Außerdem bringt sie der Bine Vogel, die selbst aus Franken stammt, heimatliche Gefühle nach Peru. Sie bleibt bis Ende Juli.

Reinhard Böhm kommt aus Peine und ist dort Mitglied einer unserer Partnergemeinden. Seit vielen Jahren kennt er casayohana und verfolgt und unterstützt die Entwicklungen unserer Arbeit hier auf dem Campous. Jetzt ist er für vier Wochen in Peru, um bei den Vorarbeiten das Handwerkerteam zu verstärken. Er wird Ende Juni wieder nach Deutschland zurückgehen.

Inhalt

Ähnliche Beiträge:

Rückblick Osterkonferenz 2024
von Lea-Marie Lensing04.04.2024
Mehr dazu
Osterkonferenz 2024
von Lea-Marie Lensing15.03.2024
Mehr dazu
1 2 3 28
heartusersmenuchevron-downmenu-circle
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram