In einigen Bundesstaaten Perus wurden diese Woche Beschränkungen gelockert, obwohl die Infektionszahlen weiterhin steigen. So zum Beispiel in der Hauptstadt Lima. Das lässt viele am Sinn der noch bestehenden Beschränkungen zweifeln. 

Auch touristische Ziele Perus wurden am 1. März wieder geöffnet, beispielsweise das Paracas-Nationalreservat und Machu Picchu. Jetzt fehlen nur noch die Touristen, denn die dürfen noch nicht wieder in das Land einreisen: Peru hat am 1. März die Aussetzung der Flüge aus Europa und Brasilien bis zum 14. März verlängert.

X