Die Corona-Infektionen in Peru sind in der letzten Woche auf einen neuen Höchststand beim Tagesdurchschnitt von 7.000 angestiegen. Die Zahl der Todesopfer liegt laut Gesundheitsministerium bei rund 200 pro Tag. In zahlreichen Krankenhäusern in Lima gibt es keinen medizinischen Sauerstoff, Menschen sterben zu Hause oder in medizinischen Einrichtungen. Laut Regierung liegt das Sauerstoffdefizit bei 110 Tonnen pro Tag. Chile und Südkorea haben schon ihre Hilfe angeboten.

X