Mit einjähriger Verspätung konnte in Weißenburg am 16. Oktober 2021 endlich der erste Tag für alle, die in der Stiftung casayohana mitarbeiten, durchgeführt werden. Ein ganz wichtiger Tag, hatten sich doch nicht wenige der Mitarbeitenden bis her noch nie live gesehen. Umso schöner war, dass nur ganz wenige sich für diesen Tag entschuldigen mussten. Und so kam im Gemeindehaus St. Andreas, das die Kirchengemeinde Weißenburg freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, eine bunte Truppe von knapp dreißig Personen zusammen: Aus dem Kuratorium, dem Vorstand, dem Team Öffentlichkeitsarbeit, der Verwaltung, Leute aus allen Altersgruppen, geeint und zusammengeführt durch das gemeinsame Ziel, die Arbeit von casayohana bzw. Bine Vogel in Peru zu unterstützen. Deshalb war es ein besonderes Geschenk, dass Bine selbst gerade in Deutschland war und an dem Tag teilnehmen konnte.
Auf dem Programm standen das gegenseitige Kennenlernen und die Teamentwicklung. Dazu hatte Stiftungsvorstand Matthias Vogel den Berater und Coach Andreas Külpp, von Külpp & Partner, eingeladen, der das CY-Team mit pfiffigen Methoden ordentlich in Schwung und miteinander ins Gespräch brachte. Dabei flossen auch wichtige Impulse aus seiner langjährigen Erfahrung für Arbeit in Teams mit ein. Es war erstaunlich zu sehen, wie der Teamspirit im Lauf des Tages zusehends wuchs. Das fand auch unsere Schirmfrau, die Weißenburger Dekanin Ingrid Gottwald-Weber, die den Tag in weiten Teilen miterleben konnte. Besonders berührend waren am Ende zum einen das Wertschätzungsspalier, in dem alle allen ganz persönliche Worte der Wertschätzung zusprachen. Zum anderen klappte es mit einer Live-Schaltung nach Andahuaylas, wo das Team in Peru gerade zu ihrem Jubiläumsfest zusammen war. Ein willkommener Motivationsschub für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sehen, für wen wir uns hier engagieren!

Einen besonderen Blumen-Dank erhielt am Ende Annette Büttel, die den Großteil der Organisation des Tages gestemmt hatte. Mit herzlichem Dank wurde auch das Ehepaar Helga und Udo Ehrentreich bedacht, die als Service-Kräfte im Hintergrund dafür sorgten, dass die Abläufe bei der äußeren Versorgung rund liefen. Ausdrücklich wurde auch das extrem leckere Büfett der Metzgerei Struller gelobt und nicht zu vergessen die köstlichen Kuchen in der Kaffeepause. Pfr. Friedemann Büttel, Mitglied des Kuratoriums, beschloss den Tag mit Gebet und Segen. Und hinterher waren sich alle einig, dass ein solcher Mitarbeitendentag unbedingt wiederholt werden muss. Na dann: Auf Wiedersehen in 2022!

X